· 

LAST Record Preservative - Schutz für die Schallplatte?

Eine Vinyl-Schallplatten-Rille unter dem Raster-Mikroskop | ©LAST Factory
Mikroskop-Foto einer Schallplattenrille | ©LAST Factory

Mittelchen wie das von LAST werden von vielen Vinyl-Freunden abgelehnt, andere wiederum schwören darauf. Dazwischen gibt es bei einer Menge weiterer LP-Freunde Neugier und Unsicherheit, was die Wirksamkeit einer solchen Behandlung der geliebten Schallplatten angeht. Durch diesen Beitrag möchte ich mit Infos die Gelegenheit dazu geben, sich selbst ein Bild zu machen.

LAST 2 - Zaubermittel oder Humbug?

Abbildung einer Schallplatte, die fünfzig Mal abgespielt.  | ©LAST Factory
Mikroskop-Foto einer unbehandelten LP, fünfzig Mal abgespielt. Zu sehen sind Ablagerungen und leichte Beschädigungen | ©LAST Factory

Weder noch! Wer heutzutage gegenüber irgendwelchen Wundermitteln zur Verbesserung des Klanges von Vinyl Schallplatten zurecht misstrauisch ist, hat mein vollstes Verständnis. Doch mit einer Flüssigkeit bin ich seit über 27 Jahren vertraut und kenne dessen Qualitäten: LAST 2. Was genau dahinter steckt und wie es funktioniert, erfahrt ihr in diesem Bericht. Ich möchte dabei niemanden zwanghaft überzeugen, sondern vielmehr meine Erfahrungen schildern und nehme dabei zugegeben auch lediglich das Fotomaterial von LAST selbst zur Hilfe.

Als Vinylfreund möchte man eines nicht: dass die Information, welche in die Rille gepresst wird, durch irgendwelche Mittel verändert wird. Genauso wenig will man eine Abnützung oder Beschädigung, Kratzer oder Ablagerungen. Man muss sich im Klaren sein, dass durch jedes Abspielen einer Schallplatte der harte Diamant geringfügig das Vinyl an bestimmten Stellen abtragen kann, das ist normal! Selbst eine perfekt gereinigte LP unterliegt diesem Prozess - nach 10 bis 20 Abspielen der Platte sieht diese unter dem Mikroskop nicht mehr genauso aus wie im jungfräulichen Zustand. Und das hört man auch, mal mehr, mal weniger.

Was ist LAST 2 und wie wirkt es?

LAST 2 Record Preservative ist eine chemische Flüssigkeit, die der normalen Abnutzung entgegenwirkt. Und ich sage hier bewusst nicht „entgegenwirken soll“, denn ich kenne die Wirkungsweise schon sehr lange. Zum ersten Mal habe ich LAST im Jahre 1991 erleben dürfen. Damals begann meine berufliche Laufbahn mit der Schallplatte. Mir wurde bewusst, dass sich eine mit der Plattenwaschmaschine gereinigte und anschließend mit LAST 2 behandelte Vinyl LP anders verhält als eine unbehandelte. Doch was genau läuft da ab und welche Auswirkungen hat LAST 2?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass diese Flüssigkeit weder als Schmiermittel dient noch eine Schutzschicht über das Vinyl zieht. Ohne chemische Kenntnisse kann ich die Wirkungsweise nur grob so erklären, wie es auch der Hersteller selbst angib: die Flüssigkeit bindet sich chemisch mit der Vinyl-Oberfläche, um dessen molekulare Stabilität zu erhöhen. Laut den Hinweisen geht diese Verbindung circa zehn molekulare Schichten ein. Was ich nun aus eigener Erfahrung mit sehr vielen eigenen, so behandelten Platten sagen kann ist, dass dabei folgende Effekte eintreten:

- die Nadel scheint ruhiger in der Rille zu laufen, die Laufgeräusche wirken geringer.

- Schmutzpartikel und Fussel bleiben nicht mehr in der Rille hängen, sondern werden mit der Nadel heraus transportiert (die Begleiterscheinung: die Fussel hängen nun an der Rille und müssen mit einer Nadelbürste entfernt werden, damit keine Abtastverzerrungen während des Abspielens entstehen).

- es scheint so, dass eine geringere Reibung stattfindet, weil eine LAST-behandelte LP kein statische Aufladung zeigt. Gut zu erkennen bei Plattenspielern mit Filzmatte: die Matte bleibt beim Abheben der abgespielten LP nicht mehr daran hängen.

- die Handhabung der LP ist angenehmer, die LP gleitet besser aus der Innenhülle.


Um noch einmal den technischen Vorgang der Abtastung einer Schallplatte zu beleuchten: eine Nadel hat während sie in der Rille läuft, genau zwei Berührungspunkte und die sind sehr, sehr klein! Zusammen mit dem Auflagedruck und der Bewegung auf dem Vinyl entstehen Hitze und Reibung - beides ist sehr allergisch gegen Schmutz und Ablagerungen auf der Vinyl-Oberfläche.  Hinzu kommt noch, dass die Nadel während dem Lauf in der Rille abheben und wieder aufsetzen kann - ähnlich einem sehr schnellen Motorboot, dass sich im Wellengang auf und ab bewegt und dabei hart auf das Wasser schlägt. Auch die Nadel kann hart aufkommen und dabei das Vinyl beschädigen, kleine Krater entstehen an diesen Stellen. Das klingt nun schlimmer als es ist, kann aber im ungünstigen Fall dauerhafte Schäden verursachen, die man dann leider auch hört.
LAST 2 reduziert solche Schäden offensichtlich, denn meine behandelten LPs hören sich auch nach vielfachem Abspielen immer noch neuwertig an.

Hier einmal zwei Abbildungen von Mikroskop-Aufnahmen:

Fünf Schallplatten-Rillen unter dem Mikroskop | ©LAST Factory
Eine unbehandelte Schallplatte, mehrfach gespielt. Zu sehen sind Beschädigungen durch die Nadel | ©LAST Factory
Mikroskop-Foto einer Schallplatte mit LAST2 behandelt und 200 mal abgespielt | ©LAST Factory
Eine mit LAST 2 behandelte LP und laut dem Hersteller 200x abgespielt | ©LAST Factory

Im Gegensatz zu manchen Mitteln, die mir im Laufe der Zeit begegnet sind, überzeugt mich die Wirkung von LAST 2. Insbesondere ein Aspekt spricht für dessen Qualitäten: würde es nicht funktionieren oder gar negative Auswirkungen zeigen, so wäre es längst vom Markt gefegt worden, Vinyl-Fans sind da gnadenlos. Doch das Gegenteil ist der Fall: die Firma LAST gibt es seit beinahe vier Jahrzehnte!

LAST - Last Archival Surface Treatment - wurde 1979 in Livermore, Kalifornien/USA, von drei Wissenschaftlern gegründet, die daran interessiert waren, ihre eigenen Plattensammlungen zu erhalten. Sie machten sich seinerzeit daran, die Ursachen für die Abnutzung von Vinyl-Schallplatten zu verstehen. Ihre Forschungsarbeiten führten zu Plattenreinigern und Konservierungsmitteln, die Schäden an den LPs in den eigenen Sammlungen verhinderten. Anschließend bauten sie eine eigene Produktionsanlage, um die verschiedenen Produkte nach hohen Qualitätsstandards zu mischen und abzufüllen.

Walter Davies, der heute verbliebene Inhaber der Firma, ist ein Macher der alten Generation. Er liebt alte, klassische Medien, vom Tonband über die geliebte Schallplattensammlung bis hin zu antiken Kameras. Natürlich entwickelt er seine Filme nach traditionellen Methoden der analogen Fotografie. Und er produziert die Flüssigkeiten von LAST alle noch selbst, durch alte, mit Pneumatik angetriebene Geräte - das ist oldschool!

Was ich durchaus bemerkenswert finde ist, dass hier ein seriöses Unternehmen Verantwortung zeigt: auf deren Webseite findet man auch Sicherheits-Datenblätter zu jedem Produkt. Ausserdem gehen sie ausführlich auf die Fragen ein, die im Laufe der Zeit im Zusammenhang mit LAST entstanden sind. So z.B. auch der, ob man es durch eine LP-Wäsche entfernen kann (es geht nicht, man kann also getrost eine behandelte LP normal nass reinigen).



Wichtig sind aus meiner Sicht im Zusammenhang mit der Verwendung von LAST folgende Aspekte:

1. Die LP muss zuvor mit einer guten Plattenwäsche gereinigt sein.
2. Während der ersten 1-3 Abspielvorgänge kann an der Nadel noch verstärkt Schmutz und Staub hängen bleiben. Das wird weniger!
3. Das LAST kann nicht mehr entfernt werden.
4. Die LAST-Flüssigkeit bildet keinen Schutzfilm, sondern geht eine Bindung mit dem Vinyl ein.
5. Laut Hersteller kann die LP mindestens 200 mal gespielt werden, ohne die sonst üblichen Beschädigungen zu zeigen.
6. Auch die Nadel-Lebensdauer profitiert von der Behandlung. Weniger Schmutz auf der LP bedeutet weniger Abnutzung der Abtastnadel.
7. Die Anwendung sollte nur bei neuen LPs durchgeführt werden, bei älteren Platten kann das Ergebnis negativ werden (Infos dazu siehe unten)
8. Klangliche Verbesserungen sind möglich, siehe unten.


Klangliche Auswirkungen

Das musikalische Geschehen wirkt ruhiger und ausgeglichener. Man hat den Eindruck, mehr Details zu hören, was ich allerdings in erster Linie der Tatsache zuordne, dass eine mit LAST behandelte LP einfach sehr sauber ist und dadurch eine störungsfreie Abtastung möglich ist.


Anwendung

Man träufelt mittels einer beiliegenden Pipette einige Tropfen der Flüssigkeit auf einen schmalen Samtwischer und hält diesen dann für einige Umdrehungen auf die Schallplatte. Der Antrieb des Plattenspielers sollte also ausreichend stabil sein, damit der Plattenteller während des Auftragen von LAST 2 nicht stehen bleibt.


Fazit

Ich habe in all den Jahren immer wieder skeptische, wenn auch neugierige Plattenfreunde die Möglichkeit gegeben, mal eine oder mehrere LPs mit LAST 2 zum Test auszuprobieren. Die meisten von ihnen waren wie ich vom Ergebnis sehr angetan und haben fortan diese Behandlung für ihre Schallplatten gewählt. Ich kann aber auch jeden verstehen, der dies trotzdem ablehnt und seine LPs lieber „natura“ belässt. Schließlich ist es auch eine Preisfrage, LAST 2 ist nicht gerade billig. Sieht man allerdings den Nutzen, so ist der Kostenfaktor sehr niedrig!



Preis im Fachhandel:

60ml Flasche z.Zt. ca. 67 EUR, ausreichend für ca. 80-100 LPs.


PS:
Die Fotos hier stammen alle von LAST. Ich vertraue dabei auf die Korrektheit derer Angaben, kann aber in keiner Weise dafür garantieren!
Aufgrund der DSGVO habe ich in diesem Blog keine Kommentarfunktion. Gerne könnt ihr eine Mail zu diesem Thema senden, die ich dann auf ausdrücklichen Wunsch hier veröffentliche. Hier ein Mail senden, vielen Dank dafür!

Last 2 die Flasche mit Pipette, den Samtwischern und Aufkleber | © DOS
Last 2 die Flasche mit Pipette, den Samtwischern und Aufkleber | © DOS

Webseite von LAST: https://thelastfactory.com/

Webseite des deutschen Vertrieb: http://www.dos-hifi.de/preisliste.html